Gemeinschaftspraxis

für Gastroenterologie, Innere Medizin und Allgemeinmedizin

Dr. med. Hassan Mazloum | Dr. med. Thomas Bütof | Dr. med. Anke Mazloum

Kontaktinformationen Praxis Eisenach

Mühlhäuser Str. 94, Haus F
99817 Eisenach
03691 214655 oder 03691 8810990
03691 214654 oder 03691 88109999
info-eisenach@gastropraxis-eisenach.de

Gastroenterologische Praxis

Mo 07:00 - 17:00
Di 07:00 - 17:00
Mi 07:00 - 17:00
Do 07:00 - 17:00
Fr 07:00 - 15:00

Allgemeinmedizinische Praxis

Mo 08:00 - 12:30
Di 08:30 - 11:00 und 14:30 - 16:30
Mi 08:30 - 13:00
Do 12:00 - 14:00
Fr 08:00 - 11:00

Kontaktinformationen Gastroenterologische Praxis Gotha

Geschwister-Scholl-Platz 1b
99867 Gotha
03621 738985
03621 738986
info-gotha@gastropraxis-eisenach.de

Öffnungszeiten

Mo 07:00 - 17:00
Di 07:00 - 17:00
Mi 07:00 - 17:00
Do 07:00 - 17:00
Fr 07:00 - 15:00


Praxis-Information


Herzlich Willkommen auf der Internetseite der Fachpraxis für Innere Medizin/Gastroenterologie und der Praxis für Allgemeinmedizin/Palliativmedizin

Dr. med. Hassan Mazloum, Dr. med. Thomas Bütof und Dr. med. Anke Mazloum.


Aktuelles


Ärztliche Schweigepflicht - Datenschutz, auf den man sich verlassen kann (16.07.2018)

Die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sorgt seit Wochen für Unsicherheit bei Institutionen, Unternehmen und Freiberuflern. Auch Ärzte, die von jeher zu Verschwiegenheit verpflichtet sind, müssen dieser Thematik viel Zeit widmen, - Zeit, die für die Betreuung von Patienten verloren geht.

„Ist es wirklich nötig und zweckmäßig, dass Ärzte viel Aufwand für die Erfüllung bürokratischer Vorgaben aufbringen müssen, die eigentlich durch das berufliche Selbstverständnis schon immer abgedeckt sind?“, fragt Dr. Franz Josef Heil vom Berufsverband der niedergelassen Magen-Darm-Ärzte. „Was man heute Datenschutz nennt und was in unserem Fall den vertraulichen Umgang mit Patientendaten meint, ist bereits vor 2400 Jahren als ärztliche Schweigepflicht im Eid des Hippokrates festgeschrieben worden.“

Die Schweigepflicht ist Bestandteil der Genfer Deklaration des Weltärztebundes und damit international als hohes Gut anerkannt. Juristisch ist sie wegen ihres hohen Stellenwertes nicht nur in einer Verordnung wie der DSGVO festgelegt, sondern sie ist ganz im Sinne des Arztes und im Interesse seiner Patienten strafrechtlich durch den § 203 des StGB geschützt.

„Egal, welche Vorgaben neue EU-Verordnungen machen: Unsere Patienten können sich immer schon und auch in Zukunft darauf verlassen, dass ihre persönlichen und medizinischen Daten und Informationen beim Arzt in guten Händen sind“, unterstreicht Dr. Heil. „In ärztlicher Obhut sind Patientendaten vor Missbrauch und unerwünschter Weitergabe und Verwendung geschützt. Das müssen andere Systeme wie elektronische Gesundheitsakten oder internetbasierte Sammlungen von Patientendaten erst noch beweisen.“

Quelle im Internet: http://www.magen-darm-aerzte.de


Darmkrebsmonat März 2018 (14.03.2018)

Informieren Sie sich jetzt über Darmkrebsvorsorge...





Ambulant vor stationär (19.04.2016)

Die Zahlen sprechen für sich: Nach aktuellen Angaben der KBV gibt es in der ambulanten Versorgung über eine Milliarde Arzt-Patienten-Kontakte pro Jahr. 2014 wurden 552,7 Millionen ambulante Behandlungsfälle mit einem Kostenvolumen von 33,4 Milliarden Euro gemeldet. In Krankenhäusern ist bei 19,1 Millionen Behandlungsfällen mit 67,9 Milliarden Euro ein mehr als doppelt so hoher Kostenanteil angefallen. "Als Berufsverband erwarten wir, dass die Politik diesen Fakten in ihrem Agieren deutlich mehr Rechnung trägt und mit dem Prinzip »Ambulant vor stationär« endlich ernst macht", kommentiert bng-Sprecherin Dr. Dagmar Mainz. (Quelle: bng)



Leistungen Gastroenterologie (Praxen Gotha und Eisenach)



Vorsorge



Ab dem 55. Lebensjahr können Sie eine Dickdarmspiegelung auf Kosten Ihrer Krankenkasse in Anspruch nehmen. Nutzen Sie diese Angebote Ihrer Krankenkasse! Das beste und effektivste Verfahren zum Entdecken und Abtragen von Polypen (gutartige Geschwulste) ist die Dickdarmspiegelung (Koloskopie). Polypen können sich im Laufe der Jahre zu einem bösartigen Tumor entwickeln; mit der Entfernung dieser Polypen ist eine aktive Krebsvorsorge gewährleistet. Die Untersuchung wird nach sorgfältiger Darmreinigung durchgeführt und dauert in der Regel 10-20 Minuten. Die Darmreiningung erfolgt durch das Trinken einer abführenden Flüssigkeit. Durch die Gabe von kurzwirkendem Beruhigungsmittel (Spritze) ist sie nicht schmerzhaft und längst nicht so unangenehm wie häufig angenommen wird. Die Angst vor dieser Untersuchung ist also unbegründet.

Allgemeininternistische und Privatsprechstunde



1. Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse 2. weiterführende Diagnostik bei Verdacht auf hormonbedingte Erkrankungen, wie z.B. Schilddrüsenerkrankungen
Ab dem 35. Lebensjahr können Sie alle 2 Jahre einen Check-up (Gesundheitsuntersuchung) auf Kosten Ihrer Krankenkasse in Anspruch nehmen. Männern ab dem 45. Jahr steht jährlich eine Krebsvorsorgeuntersuchung zu. Nutzen Sie diese Angebote Ihrer Krankenkasse!
24-Stunden-Blutdruckmessung
1. Einfaches EKG
2. Belastungs-EKG (Ergometrie)
3. Langzeit-EKG (EKG-Aufzeichnung über 24 Stunden)
Alle anerkannten Impfungen, einschließlich Reiseimpfungen.

Kooperation



bei speziellen Fragestellungen im Bereich der Proktologie (Enddarmerkrankungen) und zur Durchführung rektaler Endosonographien (Beurteilung des Enddarmes und der Umgebung mittels Ultraschall) mit Frau Dr. Carola Müller, Fachärztin für Chirurgie/Proktologie www.endoskopie-mueller.de

Gastroenterologie



Eine Oesophago-Gastro-Duodenoskopie - Spiegelung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms - wird in der Regel aufgrund von Beschwerden oder auch als Vorsorgemaßnahme zur Früherkennung möglicher krankhafter Veränderungen im oberen Verdauungstrakt durchgeführt. Sie stellt nach dem heutigen Wissensstand das wichtigste Diagnostikverfahren für diesen Teil des Verdauungsystems dar.

Untersuchungsvorbereitung
Vor einer Gastroskopie muss der Patient mindestens 6 Stunden nüchtern bleiben. Das heißt, er darf weder feste noch flüssige Nahrung zu sich nehmen.

Untersuchungsverfahren
Während der Untersuchung liegt der Patient bequem auf der linken Seite. Kurz vor der Spiegelung wird der Rachen mit einem Spray örtlich betäubt. In besonderen Fällen kann gegebenenfalls ein Beruhigungsmittel intravenös (per Spritze) verabreicht werden. Der Arzt führt ein biegsames optisches Instrument (Gastroskop) in den Mund ein. Dieser Vorgang wird vom Patienten durch Schluckbewegungen unterstützt. Das Gastroskop gleitet in die Speiseröhre und weiter in den Magen und den oberen Dünndarm-Trakt. Durch Einblasen von Luft lässt sich der Verdauungstrakt gut überblicken, die Bilder werden digital auf einen Bildschirm übertragen. So können krankhafte Veränderungen sehr gut erkannt werden, außerdem lassen sich dabei Gewebeproben mit einer winzigen Zange entnehmen. Diese gesamte Untersuchung einschließlich Gewebeentnahme ist schmerzlos.

Verhalten nach der Untersuchung
Sofern ein Beruhigungsmittel verabreicht wurde, darf der Patient laut Gesetz wegen der Beeinträchtigung seines Reaktionsvermögens innerhalb der nächsten 24 Stunden kein Fahrzeug steuern bzw. Maschinen bedienen. Da der Patient die Praxis allein nicht verlassen darf, muss er in den Praxisräumen von einer Begleitperson abgeholt werden.
Diese Informationen können ein persönliches Beratungsgespräch nicht ersetzen, sollen allerdings Ihr Verständnis für die Untersuchung verbessern.

Eine Koloskopie - Spiegelung des Dickdarms - wird in der Regel aufgrund von Beschwerden oder als Vorsorgemaßnahme zur Früherkennung möglicher krankhafter Veränderungen (Entdeckung der Vorstufen des Darmkrebses) im unteren Verdauungstrakt und als therapeutische Methode (wie z. B. die Entfernung von Polypen) im Darm durchgeführt. Sie stellt nach dem heutigen Wissensstand das wichtigste Diagnostikverfahren für diesen Teil des Verdauungsystems dar. In Deutschland werden derzeit etwa 1,5 Millionen Darmspiegelungen jährlich durchgeführt.

Untersuchungsvorbereitung
Für die Darmspiegelung muss der Dickdarm ganz sauber sein. Nur ein sauberer Darm ermöglicht bei einer Darmspiegelung eine optimale Sicht und sichere Beurteilung . Je sauberer der Darm ist, desto sicherer kann der Arzt auch kleinste Veränderungen der Darmschleimhaut erkennen. Aus diesem Grund erhält jeder Patient ein Darmreinigungsmittel und konkrete Anweisungen zur Darmreinigung, welche gewissenhaft befolgt werden müssen.

Hinweis für Patientinnen, welche die „Pille“ einnehmen: Die Maßnahmen zur Darmreinigung können die empfängnisverhütende Wirkung der Pille aufheben oder schwächen.

Untersuchungsverfahren
Vor der Untersuchung wird ein Beruhigungs-und Schmerzmittel intravenös verabreicht, sodass der Patient die Untersuchung nicht wahrnimmt bzw. verschläft. Nach der rektalen Untersuchung mit dem Finger wird der Arzt ein flexibles Instrument (Endoskop) durch den After bis zur Mündung des Dünndarmes in den Dickdarm bzw. einige Zentimeter in den Enddünndarm vorschieben. Durch Einblasen von Luft lässt sich der gesamte Dickdarm gut überblicken, die Bilder werden digital auf einen Bildschirm übertragen. So können krankhafte Veränderungen sehr gut erkannt werden, außerdem lassen sich dabei Gewebeproben mit einer winzigen Zange entnehmen. Sollten bei dieser Untersuchung Polypen entdeckt werden, so werden sie mit einer Spezialzange oder einer speziellen Elektroschlinge schmerzlos abgetragen und zur Untersuchung eingesendet. Wenn notwendig, kann die Abtragungsstelle durch Clips vor Nachblutungen abgesichert werden.

Verhalten nach der Untersuchung
Nach der Untersuchung kann der Patient in der Regel wieder essen und trinken. Sofern ein Beruhigungsmittel verabreicht wurde, darf der Patient laut Gesetz wegen der Beeinträchtigung seines Reaktionsvermögens innerhalb der nächsten 24 Stunden kein Fahrzeug steuern bzw. Maschinen bedienen. Da der Patient die Praxis allein nicht verlassen darf, muss er in den Praxisräumen von einer Begleitperson abgeholt werden.

Viele kleine Verbesserungen in Bezug auf die Vorbereitung und Durchführung haben die Koloskopie für die Patienten in den letzten Jahren angenehmer gemacht. Trotzdem bleiben bislang Defizite in der Bauchbefindlichkeit danach. Durch den Einsatz von CO2 kann nun auch das Befinden nach der Spiegelung erheblich verbessert werden! Um den Darm gut zu entfalten und dadurch die Schleimhautoberfläche optimal beurteilen zu können, wird durch das Endoskop während der Untersuchung Luft eingegeben. Obwohl versucht wird, diese Luft teilweise wieder abzusaugen, verbleibt mehr oder weniger davon im Darm (abhängig von der Untersuchungsdauer und Gestaltung des Darmes). Diese kann, bis sie den Darm auf natürlichem Wege wieder verlassen hat, öfters zu Völlegefühl bis hin zu krampfartigen Beschwerden führen. Mit Hilfe einer neuen Technologie kann der Darm nun anstatt mit Luft nun mit Kohlendioxid (CO2) entfaltet werden. Diese Insufflation ist eine wissenschaftlich fundierte Methode. Während Luft kaum bzw. recht schlecht vom Darmweben aufgenommen werden kann, wird CO2 150 mal schneller aufgenommen und über die Darmwand abgeleitet, bzw. letztlich über die Lunge abgeatmet. Auf diese Weise ist der Darm rasch nach der Untersuchung entbläht und wieder entspannt und macht deshalb keine Beschwerden mehr. Also wesentlich weniger Schmerzen und Unwohlsein während und nach der Prozedur! Das Praxis-Team und wir freuen uns, Ihnen diese neue, nebenwirkungsfreie Technologie anbieten zu können, die das Wohlbefinden bei uns nach der Dickdarmspiegelung noch deutlich weiter verbessert.

Da die Mehrkosten zum Einsatz dieses neuen Verfahrens von den gesetzlichen Krankenkassen nicht getragen werden, müssen wir Ihnen diese allerdings in Rechnung stellen. Wir veranschlagen dafür 10 €.

Bitte geben sie uns vor der Untersuchung Bescheid, ob Sie Ihre Untersuchung mit oder ohne CO2 -Verwendung durchführen lassen wollen.

Sollten Sie sich dafür entscheiden, bitten wir Sie, dass Ihnen dafür ausgehändigte Formular ausgefüllt und unterschrieben zur Untersuchung wieder mitzubringen und den Betrag passend bereitzuhalten.

Selbstverständlich bemühen wir uns unabhängig von Ihrer Entscheidung, die Untersuchung für Sie in jedem Fall so angenehm wie möglich durchzuführen.

Entfernung kleiner und größerer Geschwülste (Tumore) im oberen und unteren Gastrointestinaltrakt mit Zange oder Schlinge, ggf. mit anschließender Blutungsvorbeugung durch Anlage von Clips oder Endoloops
1. Ultraschalluntersuchung des Bauches(Leber, Gallenblase und -wege, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Milz und große Bauchgefäße)
2. Ultraschalluntersuchung der Bauchgefäße mit Beurteilung der Durchblutung (mittels Doppler- und Farbduplexverfahren)
3. Ultraschalluntersuchung des Darmes
1. C13-Atemtest zum Nachweis oder Ausschluss einer Helicobacter-pylori-Infektion der Magenschleimhaut
2. H2-Atemtest zum Nachweis oder Ausschluss einer Laktose- (Milchzucker) oder Fruktose- (Fruchtzucker) Intoleranz im Rahmen der Abklärung einiger Störungen des Verdauungssystems
3. H2-Atemtest zum Nachweis einer bakteriellen Fehlbesiedlung
1. Diagnostik und Therapie von Leber- und Gallenwegeerkrankungen
2. einschließlich Leberpunktion (Entnahme von Gewebeproben) bei besonderen Lebererkrankungen (erfolgt durch uns selbst im Rahmen eines kurzen Krankenhausaufenthaltes)

Mit der Kapselendoskopie wird der Dünndarm untersucht, der bei der konventionellen Endoskopie (Magenspieglung, Darmspiegelung) nicht eingesehen werden kann.

Sie wird eingesetzt zur Abklärung einer speziellen Form der Blutarmut, der sogenannten Eisenmangelanämie.

Nach entsprechender Vorbereitung (ähnlich einer Darmspiegelung) schluckt der Patient die Kapsel, die die Maße einer großen Tablette hat. Die Kapsel wird durch die natürliche Bewegung von Magen und Darm transportiert. Dabei fotografiert sie die Innenwand und sendet die Daten an Sensoren, die der Patient während der Untersuchung in einem Gürtel bei sich trägt. Aus den Daten erstellt eine spezielle Software ein Video.

Die Kapsel selbst kann nicht wieder verwendet werden und wird über den Enddarm ausgeschieden.

In einem Gespräch werden wir Ihnen den Ablauf und die notwendige Vorbereitung genau erklären. Nach dem „Verkabeln“ und Schlucken der Kapsel können sie die Praxis verlassen und sich frei bewegen. Nach ca. 8 Stunden kehren sie zum Entfernen der Technik wieder zurück.

Medikamentöse Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen bis hin zur Therapie mit TNF-Blockern (Infliximab, Adalimumab, Golimumab) und anderen Biologika (Vedolizumab, Ustikinumab)
Durchführung und Koordination der Nachsorgeuntersuchungen bei Patienten mit kolorektalem Karzinom sowie Magen- und Speiseröhrenkarzinom


Leistungen Allgemeinmedizin (Praxis Eisenach)



Behandlungen



1. Ultraschall-Untersuchung des Bauchraumes (Leber, Gallenblase und -wege, Nieren, Milz und große Bauchgefäße)
2. Ultraschall-Untersuchung der Schilddrüse
1. Einfaches EKG
2. Belastungs-EKG (Ergometrie)
3. Langzeit-EKG (EKG-Aufzeichnung über 24 Stunden)
24-Stunden-Blutdruckmessung
Lungenfunktionsprüfung
Ab dem 35. Lebensjahr können Sie alle 2 Jahre einen Check-up (Gesundheitsuntersuchung) auf Kosten Ihrer Krankenkasse in Anspruch nehmen. Männern ab dem 45. Lebensjahr steht jährlich eine Krebsvorsorgeuntersuchung zu.

Nutzen Sie diese Angebote Ihrer Krankenkasse!
Alle anerkannten Impfungen, einschließlich Reiseimpfungen.

Privatleistungen



Anwendung bei:
- Müdigkeit
- Abgeschlagenheit
- Konzentrationsstörungen


je nach Beschwerdebild 3 - 10 Infusionstage

Stress und Bewegungsmangel, das Leben in belasteter Umwelt, Zigaretten- und Alkoholkonsum, Krankheiten und zunehmendes Alter lassen den Sauerstoffgehalt im Blut sinken. Die geistigen und körperlichen Kräfte nehmen ab, die Abwehrkraft lässt nach, Krankheiten können entstehen.
Warten Sie nicht länger, bis Sie krank sind, Vorbeugen ist besser als Heilen. Denn: Es ist niemals zu früh - oder selten zu spät. Wir sind bei der heutigen Umweltbelastung unserem Körper mehr Vorbeugung und Pflege schuldig.

Gesundheit ist Vertrauenssache


Daher bieten wir Ihnen eine fachkompetente Untersuchung auf der Grundlage unserer langjährigen Tätigkeit.


Team - Gastroenterologische Praxis





Dr. med. Hassan Mazloum

Facharzt für Innere Medizin/Gastroenterologie


Dr. med. Thomas Bütof

Facharzt für Innere Medizin/Gastroenterologie


Praxisteam Eisenach

Unser Team in Eisenach


Praxisteam Gotha

Unser Team in Gotha


Team - Allgemeinmedizinische Praxis





Dr. med. Anke Mazloum

Fachärztin für Allgemeinmedizin/Palliativmedizin

GEMEINSAMER WEG ZUR HEILUNG


Wir begleiten Sie während der gesamten Behandlung - unser Team steht Ihnen gern zur Verfügung.



Unsere Praxen




Anmeldebereich
Endoskopaufbereitung
Endoskopie-Arbeitsplatz
Aufwachraum
Wartebereich
Aufwachraum
Praxis Eisenach
Praxis Eisenach
Praxis Eisenach
Praxis Eisenach
Praxis Eisenach: Ebenerdiger Fahrstuhlzugang in die Praxis
Praxis Eisenach
Praxis Eisenach: Parkplatz unmittelbar vor der Praxis


IN IHRER NÄHE


Wir sind Ihre kompetente Praxis für Gastroenterologie und Allgemeinmedizin in West-Thüringen.


So erreichen Sie uns




Kontaktformular

Sie haben Fragen oder möchten weitere Informationen? Nutzen Sie unser Kontaktformular und wir helfen Ihnen gern weiter.




Praxis Eisenach

Klicken zum Vergrößern

Praxis Gotha

Klicken zum Vergrößern

Gemeinschaftspraxis für Gastroenterologie, Innere Medizin und Allgemeinmedizin
Dr. med. Hassan Mazloum | Dr. med. Thomas Bütof | Dr. med. Anke Mazloum

Praxis Eisenach
Mühlhäuser Str. 94, Haus F
99817 Eisenach
03691 214655 oder 03691 8810990
03691 214654 oder 03691 88109999
info-eisenach@gastropraxis-eisenach.de

Praxis Gotha
Geschwister-Scholl-Platz 1b
99867 Gotha
03621 738985
03621 738986
info-gotha@gastropraxis-eisenach.de


IMPRESSUM | DATENSCHUTZ
Created by miwangu - Copyright 2016 - 2018